Blue Flower

Foto

Ione Buie

Die in Missouri lebende Fotografin Anastasia Pottinger hat im Laufe von neun Jahren mit über hundert Jahre alten Models gearbeitet. Sie hat Zeit an ihren Seiten verbracht, ihre Geschichten gehört und die Details ihrer Haut in Schwarz-Weiß aufgenommen. Jetzt sind ihre Fotos von vierzehn dieser Hundertjährigen in dem neuen Buch "100: What Time Creates" bei Marcinson Press erschienen.

Foto

Mary Morones

"Zwei Erfahrungen, die wirklich auffallen, sind, als zwei meiner Models begannen für mich zu singen. Ein Gentleman, der 109 Jahre alt war und dessen Bilder es nicht ins Buch schafften, sang mir ein Liebeslied und Ione Buie sang ein Lied über den Frieden das sie geschrieben hatte." (Anastasia Pottinger)

Foto

Merle Sparlin

 

Foto

Ione Buie

 

Pottingers Prozess ist eine Zusammenarbeit mit ihren Probanden. Es begann mit einer Frau namens Lucy, damals 101 Jahre alt, und verbreitete sich in den Vereinigten Staaten mit einer vielfältigen Gruppe von Menschen, die fotografiert werden wollten. Als sie den Fotografen trafen, befanden sie sich alle in unterschiedlichen Lebensabschnitten; sie konnten in einem Pflegeheim leben, unabhängig leben oder sogar ausgiebig reisen. Während der Dreharbeiten selbst wurden die Models jeweils zum Ausziehen eingeladen, aber sie wählten, wie viel sie enthüllen wollten. Eine Frau entschied sich, völlig nackt zu sitzen, und ein anderer Mann beschloss, fast vollständig bekleidet zu bleiben.

Foto

Evelyn Anstine

 

Der enge Bildausschnitt könnte zu einem kleinen Teil ein Ergebnis dessen sein, wie das Projekt begann; ihr erstes Modell, Lucy, wollte zunächst nicht identifiziert werden, so dass Pottinger alle Fotos vermied, auf denen Lucy erkennbar wäre. Dennoch ist es wichtig, die Tatsache zu unterstreichen, dass diese Körper nicht anonym sind. Die Fotografin hat Details hervorgehoben, die für diese Individuen völlig einzigartig sind und gleichzeitig hat sie uns die Erlaubnis gegeben, neugierig auf Personen zu sein - nicht weil wir Voyeure, sondern weil wir Menschen sind. Ihre Modells haben einige der verletzlichsten Teile von sich selbst freigelegt. Darüber hinaus haben sie uns die Erlaubnis gegeben, ihren Körper so zu beobachten, wie wir es mit unserem eigenen tun - nicht mit Urteilsvermögen, sondern mit Vertrautheit.

"Gesehen zu werden, ist wie berührt zu werden, ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Es ist eine Erinnerung daran, dass wir nicht allein sind und in einigen Fällen ist es auch ein Versprechen, dass man sich an uns erinnern wird." (Ellyn Kail)

Alle Fotos © Anastasia Pottinger

Mehr von Anastasia Pottinger auf Facebook. 

(via: featureshoot.com)

  Ich möchte, dass diese Webseite so gut wie möglich funktioniert. Bitte melde defekte Links und andere Fehler hier.
* Das ist ein Affiliate-Link. Wenn Du darüber etwas kaufst, erhält fotografisch-sehen-lernen eine kleine Provision, Du zahlst aber keinen Cent mehr.
 Hinweis nach EU-Recht: Diese Webseite benutzt coockies um die Webseitenbenutzung komfortabel zu machen. Mit der Nutzung der Webseite stimmst Du der Benutzung von coockies zu. (Mehr Informationen hier)